Anatomisch ist ein Gesicht nichts weiter als der vordere Teil des Kopfes bei Säugetieren. Augen und Mund sind die beweglichsten Teile eines menschlichen Gesichtes (wikipedia.de). Aber das Gesicht zeigt uns Gefühle und das Alter eines Menschen. Gesichter in unserem städtischen Umfeld haben Katja Virkus und Jana Kotte im Schwerpunktunterricht mit Schülern der 5. und 6. Klasse der Heinrich-Roller-Grundschule im Halbjahr 2005/2006 besprochen

Wir haben in der Schulumgebung zufällige Gesichter gesucht und gefunden.

Gesichter auf Friedhöfen

Wir sind mit dem Fragebogen über die historischen Friedhöfe gegangen und haben "Grab und Gesicht" thematisiert.

Gesichter in historischen
Kinder- und Jugendbüchern

Wir sind in die Sondersammlungen der Zentral- und Landesbibliothek gegangen und haben in Kinderbüchern aus zwei Jahrhunderten nach Gesichtern recherchiert.

Zeitzeugen und ihre Gesichter

Und wir haben Frau Wittmann und Frau Weber getroffen – beide sind in der Nachkriegszeit in die Schule gegangen und haben uns auf Fotos ihre Jugendgesichter und die von damaligen Schülern und Lehrern gezeigt.

Frau Kotte hat wiedermal die Medienarbeit übernommen und sich auch um die Veröffentlichung unserer Arbeit im Internet gekümmert. Wir haben sie so gut es ging unterstützt, indem wir die Bilder bearbeitet haben. Verwendet und kennen gelernt haben wir die Programme Microsoft Word für die Texte, Macromedia fireworks für Bilder und Macromedia Freehand für die Projektstunde "Gesichter-Postkarte".